Kulturtours - das Reiseportal zu Kunst und Kultur. Veranstalterunabhängige Auswahl an Kulturreisen, Städtereisen, Studienreisen, Konzertreisen, Rundreisen, Naturreisen und Aktivreisen

Bookmark und Weitersagen Weitersagen & Drucken Empfehlen Sie uns hier weiter

Empfehlen Sie uns weiter

Leitbild Nachhaltigkeit Galerie Agenturen FAQ  Newsletter  AGB  Impressum

 
FERIA DE ABRIL IN SEVILLA - Maurisches Erbe trifft auf Modernität
Kulturtours - das Reiseportal zu Kunst und Kultur. Veranstalterunabhängige Auswahl an Kulturreisen, Städtereisen, Studienreisen, Konzertreisen, Rundreisen, Naturreisen und Aktivreisen Kulturtours - Studienreisen und Kulturreisen in die Metropolen Europas Kulturtours - Konzertreisen, Eventreisen, Ausstellungen, Kunstreisen Kulturtours - Land und Leute kennen lernen. Studienreisen, Rundreisen, Kulturreisen
Kulturtours - Kontakt aufnehmenKulturtours - Suche im Reiseangebot

FERIA DE ABRIL IN SEVILLA
Maurisches Erbe trifft auf Modernität

   

von Annukka Sommer

Sevilla ist eine einzigartige Stadt in Andalusien und  zählt sicherlich zu den beliebtesten Städten für Spanien-Touristen. Sie gilt als kulturelles Zentrum und ist die Wiege vieler berühmter Persönlichkeiten. So brach nicht nur Kolumbus auf seine Reise in die Neue Welt von hier aus auf, sondern sie war auch Heimatort von Antonio Machado oder Luis de Cernuda, bedeutende spanische Dichter.

Sevilla war von 712 bis 1248 n. Chr. von den Mauren besetzt und noch heute reiht sich in der Altstadt ein im maurischen Stil errichtetes Gebäude an das andere. Mit der fortschreitenden Modernisierung der Stadt jedoch hat das maurische Stadtbild immer mehr an Bedeutung verloren.

FERIA DE ABRIL IN SEVILLA - Maurisches Erbe trifft auf Modernität
Goldturm
© Daniel Villafruela
/ CC BY-SA 3.0

Hat man einige Zeit in Spanien verbracht, wird einem relativ schnell auffallen, dass Spanier echte Meister im Feiern sind. Eines dieser Feste ist die Feria de Abril, ein buntes Volksfest, das jedes Jahr zwei Wochen nach der Karwoche von Tausenden von Spaniern zelebriert wird. Dann verwandelt sich die Stadt eine Woche lang in ein buntes Treiben. Überall in den Straßen laufen die Frauen in Flamencokleidern herum, Männer reiten  im traditionellen Anzug der Bauern auf geschmückten, herausgeputzten Pferden durch die Stadt und trinken Sherry.


FERIA DE ABRIL IN SEVILLA - Maurisches Erbe trifft auf Modernität
Hauptportal der Feria
© Torchondo / CC BY 2.0


Das Volksfest ist eines der beliebtesten und internationalsten Volksfeste Sevillas und ist auf das Jahr 1847 zurückzuführen. Es diente damals ursprünglich als Viehmarkt und  wird noch heute am Ufer des Flusses Guadalquivir im Viertel Los Remedios jährlich gefeiert. Offiziell beginnt die Feria um Mitternacht mit der feierlichen Eröffnung des „Alumbrao“, eine Lichterzeremonie, in der das riesige Eingangsportal der Feria Stück für Stück erleuchtet wird. Sie endet mit einem spektakulären Feuerwerk die Woche darauf. Der Haupteingang des Festplatzes ist ein riesiges Tor, das jedes Jahr ein anderes bekanntes Monument oder wichtiges Gebäude von Sevilla nachbildet.


Für dieses großartige Volksfest werden unzählige Festzelte auf dem Gelände aufgestellt und mit farbigen Lampions geschmückt. Während bis spät in den frühen Morgen bei „Rebujito“, einer Mischung aus Sherrywein und Limonade, ausgiebig gefeiert und getanzt wird, ziehen morgens die Landbesitzer in ihren traditionellen Trachten auf prachtvollen geschmückten Pferdekutschen oder zu Pferde auf das Gelände. Bereits am Nachmittag werden Sevillanas getanzt, eine Art Flamenco, und Sherry getrunken. Bevölkert von  zahlreichen Männern und Frauen zu Pferd und reich geschmückten Kutschen  präsentiert sich so das Festgelände und versetzt den Besucher in eine andere Zeit. An diesem so genannten „Paseo de Caballos“ kann man in einer gemieteten Kutsche mit Kutscher teilnehmen und so die ganze Atmosphäre hautnah erleben.

Die Casetas, Festzelte, sind in der Regel im Privatbesitz. Leider sind nur sehr wenige Casetas frei zugänglich, die den Besucher mit Sherry, Wein und Musik einladen. Die Straßen des Feriageländes tragen allesamt den Namen eines berühmten Stierkämpfers.

Gleich neben dem Feriagelände befindet sich die Calle del Infierno, ein großer Vergnügungspark, in dem sich Groß und Klein an zahlreichen Fahrgeschäften erfreuen oder auch einfach nur einen kleinen Happen essen können.



< zurück

 

AKTUELLE KULTURREISEN NACH ANDALUSIEN:


Mauren und Christen in Alcoi

Kulturtipp Côte d’Azur von Isabelle Mae...

Diego Rivera

Närrische Zeiten auf Teneriffa

Santiago de Compostela - Stadt der Kult...

Kundenmeinung

 
Kulturreisen  

Ein Traum von Andalusien
Málaga, Córdoba und Sevilla mit Muße und Genuss – Granada mit Privatführung
Andalucía oder auch Al-Andalus. Bei diesen Namen kommen wohl die meisten Menschen ins Träumen. Erfüllen Sie sich Ihren Traum vom S...

> zum Angebot

 
 
 

Kulturtours - Über unsKulturtours PartnerlinksKulturtours WerbeinfosKulturtours AGBs

Copyright 2007 * drp Kulturtours * Bogenstraße 5 * 20144 Hamburg
Telefon: (040) 43263466   Fax: (040) 43263465    E-Mail: info@drp-kulturtours.de
Sie dürfen unsere Seiten gerne verlinken: http://www.drp-kulturtours.de