Kulturtours - das Reiseportal zu Kunst und Kultur. Veranstalterunabhängige Auswahl an Kulturreisen, Städtereisen, Studienreisen, Konzertreisen, Rundreisen, Naturreisen und Aktivreisen

Bookmark und Weitersagen Weitersagen & Drucken Empfehlen Sie uns hier weiter

Empfehlen Sie uns weiter

Leitbild Nachhaltigkeit Galerie Agenturen FAQ  Newsletter  AGB  Impressum

 
SÜDFRANKREICH - Picasso - der alte Mann, die Liebe und das Meer
Kulturtours - das Reiseportal zu Kunst und Kultur. Veranstalterunabhängige Auswahl an Kulturreisen, Städtereisen, Studienreisen, Konzertreisen, Rundreisen, Naturreisen und Aktivreisen Kulturtours - Studienreisen und Kulturreisen in die Metropolen Europas Kulturtours - Konzertreisen, Eventreisen, Ausstellungen, Kunstreisen Kulturtours - Land und Leute kennen lernen. Studienreisen, Rundreisen, Kulturreisen
Kulturtours - Kontakt aufnehmenKulturtours - Suche im Reiseangebot

SÜDFRANKREICH
Picasso - der alte Mann, die Liebe und das Meer

   

von Friederike Reth

Picasso liebte viel in seinem Leben, zwei Ehefrauen, zahlreiche Geliebte und vier Kinder zeugen davon. Doch die beständigste Liebe war, außer der zur Kunst, die zu Frankreichs Süden.

1915 unternahm der gebürtige Andalusier seine erste Reise an die Côte d’Azur. Die Liebe, wie sollte es anders sein, brachte ihn hierher, in Form von Gaby Lespinasse. Ihr Mann besaß eine Villa in Saint Tropez, die sie für einen heimlichen Kurzurlaub mit Picasso nutzte.

Die Liebe zu Gaby Lespinasse überdauerte nur kurze Zeit, die Liebe zur Cote d’Azur aber sollte den Rest seines Lebens bestimmen.

Pablo Picasso 1962
Pablo Picasso 1962
© Wikipedia / Argentina Revista Vea y Lea

 


Hafen Saint Tropez
Hafen Saint Tropez
© Wikipedia / Adrian777

Picasso Le quattro stagioni
P. Picasso Le quattro stagioni, 1959
© Wikipedia / Museo internazionale delle ceramiche in Faenza

Picasso an der Côte d'Azur
1918 heiratete er Olga Chochlowa, fünf Jahre später reisten sie zusammen an die Côte d’Azur, nach Antibes. Der Aufenthalt war nicht von Dauer, die folgenden Jahre verbrachte Picasso hauptsächlich in Paris. Während des Krieges, zwischen 1940 und 1944 verließ er die Stadt gar nicht. Ab 1945 besuchte er Südfrankreich wieder regelmäßig, besonders Antibes und Nizza hatten es ihm angetan. 1948 ließ Picasso sich schließlich ganz hier nieder. Zusammen mit Françoise Gilot, der Mutter seiner Kinder Claude und Paloma, lebte er in der Villa „La Galloise“ in Vallauris. Gilot war es, die über Picasso sagte: „Was er in der Natur am meisten liebte, war das Meer“.

In dem Vorort von Antibes, der bereits seit dem 16. Jahrhundert bekannt für seine Keramik ist, begann auch Picasso mit dem Material zu experimentieren. Mehr als 4000 Objekte entstanden hier innerhalb von 20 Jahren. Doch nicht nur die Arbeit mit den vier Elementen Wasser, Erde, Luft und Feuer hatten es Picasso angetan. In Vallauris schuf er unter anderem zahlreiche Linolschnitte sowie die beiden großen Fresken „Krieg“ und „Frieden“ (1952). Die beiden monumentalen Wandbilder, die zusammen über 100 Quadratmeter messen sind noch heute in der Kapelle des Schlossmuseums zu besichtigen. Die Bronzestatue „Mann mit Schaf“, die Picasso 1943 schuf und 1949 der Stadt schenkte, steht bis heute auf dem Marktplatz. Sie dient nicht nur dekorativen Zwecken, sondern auch praktischen. Wenn Markt ist, kann es durchaus vorkommen, dass Händler hieran ihre Planen befestigen. Auch Kinder sollen auf Picassos ausdrücklichen Wunsch auf dem Werk herumklettern.


Cézannes Original
1955 zog Picasso mit seiner neuen Lebensgefährtin Jacqueline Roque, einer Keramikverkäuferin aus Vallauris, in die Villa „La Californie“ über Antibes. Hier hielt es ihn drei Jahre, dann nahm die Anzahl der Touristen und Bewunderer überhand. Hinzu kamen Bauprojekte die ihm den Blick versperrten und zudem noch Einblicke in sein Grundstück erlaubten. So kam es, dass Picasso 1958 das Schloss Vauvenargues bei Aix en Provence kaufte. Das Schloss liegt am Fuße des Mont Sainte-Victoire. Durch Paul Cézanne, der es rund zweihundert mal malte, gelang das Gebirge zu Bekanntheit. „Ich habe Cézannes Original gekauft“ kommentierte Picasso seinen Kauf.
1961 heirateten Picasso und Jacqueline Roque und zogen wieder um, diesmal nach Mougins, nördlich über den Hügeln von Cannes. Das Schloss Vauvenargues blieb weiterhin in Picassos Besitz, er nutzte es als Lager für seine Werke.

Am 8. April 1973 starb Picasso in seinem Haus in Mougins. Seine Frau ließ ihn in seinem Garten des Schlosses Vauvenargues beisetzen. Das Schloss ist bis heute im Familienbesitz.


 

Helge Sobik - Picasso an der Riviera

Unsere Literaturempfehlung:
HELGE SOBIK - Picasso an der Riviera


Helge Sobik – Picasso an der Riviera
Ein Vierteljahrhundert lebte und liebte Picasso in Südfrankreich, seine Kinder kamen hier zur Welt, hier schöpfte er Kunst und Kraft, immer begleitet von zahlreichen Bewunderern und Fotografen. Zahlreiche Kunstwerke, Fotografien, Zitate und Anekdoten zeugen von dieser Zeit. Eine Auswahl davon ist jetzt zusammengefasst in Helge Sobiks neuem Bildband „Picasso an der Riviera“. Auf 272 Seiten sind hier sowohl der Lebemann als auch der Familienvater Picasso zu sehen. Der Bildband zeigt Picasso an den Stränden und Städten der Côte d’Azur, mit der Familie und in den Stierkampfarenen. Unter den Fotografen finden sich zahlreiche bekannte Namen wie Man Ray, Henri Cartier-Bresson, Lee Miller und viele mehr.


>> Zur Bestellung


< zurück

 

AKTUELLE KULTURREISEN NACH SÜDFRANKREICH:


Kundenmeinung

 
Kulturreisen  

Kosmopolitisches Marseille
Inklusive Privatführungen
Seit dem Kulturhauptstadtjahr Marseille-Provence 2013 lädt die zweitgrößte Stadt Frankreichs mit künstlerischen und kulturellen Pr...

> zum Angebot

 
Kulturreisen  

Piano Festival in La Roque d'Antheron
Konzertreise in die Provence
Seit über 30 Jahren hat das Internationale Piano Festival in La Roque d'Anthéron seinen festen Platz in der internationalen Musiks...

> zum Angebot

 
 
 

Kulturtours - Über unsKulturtours PartnerlinksKulturtours WerbeinfosKulturtours AGBs

Copyright 2007 * drp Kulturtours * Bogenstraße 5 * 20144 Hamburg
Telefon: (040) 43263466   Fax: (040) 43263465    E-Mail: info@drp-kulturtours.de
Sie dürfen unsere Seiten gerne verlinken: http://www.drp-kulturtours.de